Angebote zu "Mainstream" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Hines, Maurice: To Nat King Cole With Love, CD
22,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 10.09.2006, Medium: CD, Titel: To Nat King Cole With Love, Interpret: Hines, Maurice, Hersteller: Media Arte / Nürnberg, Rubrik: Jazz, Schlagworte: Mainstream Jazz // Traditional / Swing Swing Combos, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 04.04.2020
Zum Angebot
Martin Auer Quintett - Highlight: Modern Mainst...
16,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Besetzung: Martin Auer tp/ Florian Trübsbach as/ Jan Esche p/ Andreas Kurz b/ Bastian Jütte dr Der Trompeter Martin Auer hat seit vielen Jahren das Glück, nicht nur mit vier außergewöhnlichen Musikerpersönlichkeiten zusammen musizieren zu dürfen, sondern seine Mitstreiter auch zu seinen besten Freunden zu zählen. Seit der Gründung 1995 haben die fünf Musiker ein großes Repertoire an Eigenkompositionen und Arrangements erarbeitet und dadurch einen ganz eigenen Bandsound entwickelt ohne sich stilistisch festzulegen. Egal ob man das Modern Jazz, Mainstream, Contemporary oder Indiejazz nennen will, wichtig ist dem MAQ, den Zuhörer emotional zu erreichen. Das letzte Album ?Our Kind of?, eine Neuinterpretation des Jazzklassikers ?Kind of Blue? in Zusammenarbeit mit BAYER Kultur Leverkusen, war ein großer Erfolg mit über 50 Konzerten in Deutschland, Österreich, Schweiz und Spanien. Für die aktuelle CD ?So Far?, die 2018 mit Förderung der Initiative Musik bei LAIKA Records erschienen ist, nahm das MAQ wieder ausschließlich Eigenkompositionen auf. Hinweis: Im Jazz Studio Nürnberg gibt es keine nummerierten Plätze. Es besteht keine Sitzplatzgarantie. Auch wenn Sie bereits im Besitz einer Karte sind, sollten Sie deshalb möglichst frühzeitig zum Konzert erscheinen. Einlass und Abendkasse haben in der Regel eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Der Eintrittspreis für Mitglieder des Jazz Studio Nürnberg e.V. bei diesem Konzert beträgt 7,00 ?. Weitere Informationen unter: www.jazzstudio.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 04.04.2020
Zum Angebot
trinken dich. und worte neu erfinden.
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Meeresvögel fliegen auf"Liebesgedichte aus zehn Jahren von Uli RothfussGedichte zu schreiben, ist wahrlich eine Kunst. Das ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Ebensowenig ist es ein Geheimnis, dass es sich dabei leider um eine "brotlose Kunst" handelt. Zumindest heutzutage und hierzulande, auch wenn wir auf eine lange deutschsprachige Lyriktradition zurückblicken können. Denn die Publikumsverlage machen einen großen Bogen um diese schöne Literaturgattung. Kein Wunder, könnte man sagen. Wer liest denn noch heutzutage Gedichte? Und wer kauft sie, die schönen Gedichtbände? Wenige Menschen. Also verlegen die großen Publikumsverlage keine Gedichte, sondern verlegen sich auf den literarischen Mainstream, den Zeitgeist und die Trends, die dann von einem Verlag auf den anderen übergreifen. Wer so wie ich als Literaturkritiker die Verlagsprogramme und Kataloge der letzten zwanzig Jahre im Geiste Revue passieren lässt, weiß, was ich meine: Einige Jahre lang wird mit Wölfen und anderen Tieren getanzt, dann mit Pferden oder dem Wind geflüstert. Einige Jahre lang dominieren Zauberlehrlinge die Szene und den Buchmarkt, um dann von Vampiren abgelöst zu werden und so weiter und so fort. Natürlich nicht zu vergessen die Fantasy-Serien, die von vornherein als Tri- oder gar Tetralogien konzipiert werden, oder aber die Regionalkrimis, die wie Pilze aus dem Boden schießen, und zumeist nicht das einlösen, was wir unter guter Literatur verstehen.Wenn also jemand heutzutage Gedichte schreibt und auch einen engagierten Verlag findet, der diese veröffentlicht, dann geschieht das sicher nicht aus finanziellem Kalkül. Weder beim Verlag noch beim Autor. Andere Gründe, literarische, ästhetische und vielleicht auch kulturvermittelnde Gründe könnten da eher eine Rolle spielen. Und mit den Stichworten Literatur, Ästhetik und Literaturvermittlung wären wir bei dem Verfasser der Gedichte, die in dieser Sammlung vorliegen: Uli Rothfuss.Uli Rothfuss ist - man würde im Volksmund sagen - eine "schillernde Figur" im positiven Sinne. Oder anders gesagt: Er ist ein Multitalent. Denn er hat, was die Literatur und die Lehrtätigkeit, was die Ästhetik und die Kulturvermittlung betrifft, bisher eine sehr bewegte, abwechslungsreiche und überaus beeindruckende Laufbahn hinter sich. Wer sich mit seinem akademischen und publizistischen Lebenslauf, mit seinen Studien und Abschlüssen, mit seinen Forschungsprojekten und Lehrtätigkeiten in Deutschland und im Ausland und auch mit seinem literarischen Werk etwas ausführlicher beschäftigt, wird voller Bewunderung feststellen, zu welchen Leistungen ein engagierter Mensch mit unheimlicher Schaffenskraft fähig ist. Hier soll der Kürze wegen lediglich erwähnt werden, dass der Professor für Sozial- und Kulturwissenschaften neben anderen Abschlüssen auch mit zwei Ehrendoktortiteln aufwarten kann. Darüber hinaus auch mit diversen Stipendien, Auszeichnungen und Ehrenmedaillen unter anderem in Frankreich, Großbritannien, Polen und Aserbaidschan.Uli Rothfuss engagiert sich auch in zahlreichen akademischen, sozialen und literarischen Projekten, Organisationen und Gremien, deren Aufzählung den Rahmen dieses kurzen Vorworts bei weitem sprengen würde. Auf dem weiten Feld der Literatur soll an dieser Stelle nur aufgeführt werden, dass er Mitglied des VS (Verband deutscher Schriftsteller), des PEN-Zentrums Deutschland ist und sich seit vielen Jahren als Präsident der Europäischen Autorenvereinigung "Die Kogge" engagiert, deren Werdegang er, auch angesichts von massiven Kürzungen der öffentlichen Hand für literarische Gesellschaften, maßgeblich beeinflusst hat.Seit einigen Jahren nun leitet Uli Rothfuss das Hochschulprogramm und die Akademie Faber-Castell für Kunst, Design und Literatur in Stein bei Nürnberg. Eine anspruchsvolle und auch kreative Tätigkeit, für die nicht umsonst viel Zeit und Energie vonnöten ist. Aber er schreibt weiterhin. Das geht natürlich nur mit Diszipli

Anbieter: Dodax
Stand: 04.04.2020
Zum Angebot
Die Reformation in Franken
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wolfgang Osiander berichtet im ersten Kapitel seines nun in zweiter, überarbeiteter Auflage vorliegenden Buches über Klöster, Bischofssitze, Wallfahrtskirchen und damit über das religiöse Leben in den fränkischen Territorien am Vorabend der Reformation, in Kap. 2 vom Handwerkersohn zum gefeierten Prediger ' Andreas Osianders Weg von Gunzenhausen nach Nürnberg, in Kap. 3: über Luthers Thesenanschlag zur Confessio Augustana, in Kap. 4 über Andreas Osiander und die Reformation in der Freien Reichsstadt Nürnberg, in Kap. 5 über die Hohenzollern und die Reformation, in Kap. 6 über Reformatorische Aufbrüche in den Markgrafschaften, in Kap. 7 über Politiker und Juristen als Wegbereiter der Reformation in Franken, in Kap. 8 über die Reformation vor Ort und damit über die Durchsetzung der Reformation in den Städten und Dörfern der Markgrafschaften, in Kap. 9 über Bauernkriege und radikale Strömungen in Franken, in Kap. 10 über Visitationsartikel und Kirchenordnung und damit über den gemeinsamen Weg der Freien Reichsstadt Nürnberg und der Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach-Kulmbach zur Festigung der Reformation, in Kap. 11 über Osiander als Prediger und Theologe, in Kap. 12 über Fränkische Fürsten und Reformatoren auf den Reichstagen von Speyer und Augsburg, in Kap. 13 über Theologie und Politik ' Andreas Osiander und die weltliche Obrigkeit, in Kap. 14 über das Ende der fränkischen Klöster, in Kap. 15 über die Frauen und die Reformation in Franken, in Kap.16 über Andreas Osiander, die Reformation und die bildende Kunst, in Kap. 17 über Reichsstädte, Fürstentümer, Grafschaften und damit über die Durchsetzung der Reformation in weiteren fränkischen Territorien, in Kap. 18 über Andreas Osiander und die Juden, in Kap. 19 über die reformatorische Anfänge und deren Scheitern in den fränkischen Hochstiften, in Kap. 20 über Osianders Auseinandersetzung mit dem reformatorischen Mainstream und in Kap. 21 über die Bedeutung des Augsburger Religionsfriedens für Franken.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.04.2020
Zum Angebot